6 wichtige Punkte für ein schönes Blog-Design

schoenes-blog-design.jpg

Du hast Sie gefunden: Die 6 Punkte für ein schönes Blog-Design! Zielführend und nutzerfreundlich!

Enjoy!

 

„Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works.“ - Steve Jobs

 

Wer kennt das denn nicht? Egal in welchem Bereich, das Aussehen spielt immer eine große Rolle. Sei es bei der Partnersuche, beim Kauf neuer Klamotten oder eben auch beim Besuch einer Blogseite. Mit Sicherheit hast du schon mal die Situation erlebt, in der du beim Surfen nach etwas Bestimmten auf eine Seite gestoßen bist und dir dabei dachtest:

  • "Was ein scheiß Design..."
  • "So unübersichtlich!..."
  • "Worum geht es hier eigentlich?!..."
  • "Wirkt irgendwie unseriös..."
  • "Spricht mich nicht wirklich an..."

Ich erlebe immer wieder Blog-Anfänger, die sich dermaßen verkünsteln und dabei einfach die Basics, eben das Wichtigste, außer acht lassen. Und dann wundert man sich, dass der Blog so wenig Leser hat...

 

Warum ist ein schönes Blog-Design so wichtig?

 

Ich habe neulich eine Studie gelesen, in der man herausfand, dass es nur 50 Millisekunden dauere, bis man sich ein Urteil bilde. Wusstest du das?! - Verdammt schnell geht das!. Das gilt natürlich auf für dein Blog-Design, weshalb ein schönes Design keine Option ist, sondern ein Muss, um einen erfolgreichen Blog zu haben. 

 

Falls du jetzt denkst " [...] das ist aber Geschmackssache", dann gebe ich dir da auf jeden Fall recht. Aber ich finde, dass man gewisse Grundlagen einhalten muss, um einen erfolgreichen Blog zu haben. Man muss ja hier nicht einen auf Leonardo da Vinci machen.

 

Natürlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle, um am Ende einen erfolgreichen Blog zu haben. Damit du aber überhaupt Leser bekommst, solltest du Wert auf ein schönes Blog-Design legen, das nutzerfreundlich und zielführend ist. Denn so baust du dir Vertrauen und Seriosität auf!

 

Bevor wir loslegen, möchte ich dir kurz eine Grafik zum Aufbau einer Blogseite zeigen, damit du weißt wovon ich spreche:

 Wie du aus der Grafik entnehmen kannst, besteht deine Webseite aus einem Header (Kopfzeile), aus einem Body (deine Texte und Bilder) und einem Footer (Fußzeile).

 

Wenn dir das jetzt auf deine Blog-Seite übertragen, dann haben wir oben deine Kopfzeile (Header), in der Mitte deinen Blog (Body) und unten deinen Footer (Fußzeile).

 

Jetzt geht es los!

 

Hier sind meine 6 Punkte:

 

1.0 Designvorlage auswählen

 

Step one! Bevor du anfängst mit Bildern und Textern, solltest du dir eine schöne und übersichtliche Vorlage, ein Template aussuchen. Das bedeutet, du legst fest welche grafische Oberflächengestaltung deine Seite haben soll. 

 

Das Template ist aus diesem Grund sehr wichtig, weil es die Struktur deiner Blogseite darstellt, um sie nutzerfreundlich für den Leser zu machen. Es bestimmt:

  • wie dein Header angeordnet ist,
  • wo sich deine Sidebar (Seitenleiste) und dein Footer befinden, 
  • wo dein Titelbild angezeigt wird,
  • wo sich dein Logo befindet
  • sowie die Gesamtoptik deines Bodys.

Je nach dem bei welchen Webanbieter du machst (z.B. Wordpress, Jimdo etc.), gibt es verschiedene Designvorlagen, die deine Webseitenoberfläche und somit auch deine Inhalte unterschiedlich darstellen kann.

 

Bei Jimdo kannst du dir dein Blog-Design unter "Menü - Design - Designvorlage" auswählen (Ich habe das Template "Malaga")

 

  

 2.0 Logo erstellen

 

Bevor du dann endgültig mit dem Designen anfangen kannst, empfehle ich dir ein Logo zu erstellen, dass im Zusammenhang mit deiner Domain steht. Dein Logo wird meistens in deinem Header sitzen. Die Möglichkeiten und Preise sind da von bis. Also du hast die Wahl zwischen:

  • Ich mach es komplett selber und es benötigt etwas zeit
  • Ich zahle etwas für die Vorlagen und Tools (und mache es trotzdem selber + es benötigt Zeit)
  • Ich lasse es nach meinen Wünschen machen 

Wenn du dir selbst dein Logo kostenlos erstellen willst, dann kann ich dir Canva empfehlen. Bei 99designs hast du die Möglichkeit dir dein Logo von Grafikdesignern kostenpflichtig anfertigen zu lassen.

Allgemein ist zu sagen, dass sich ein Blog-Logo positiv auf die Leser auswirken kann, da es einen Wiedererkennungswert herbeiführt.  Bis du dir aber eine gewisse Community aufgebaut hast, würde ich dir raten dein Logo selbst zu erstellen und später dann einen kleineren Geldbetrag in einen Grafikdesigner investieren.

 

 

3.0 Die passende Farbauswahl für dein Blog-Design

 

Bekanntermaßen wären unsere Entscheidungen durch Emotionen verursacht. Aus diesem Grund spielen Farben eine wichtige Rolle für dein Design. Die Farbauswahl deiner Webseite sollte zum Thema deines Blogs passen. Also auch hier daran denken, dass du dich nicht verkünsteln musst und keinen Wettbewerb gewinnen sollst. Wähle eine klare Farbe für:

  • deine Überschriften,
  • deine Texte,
  • deine Buttons
  • allgemein für die Blogseite (Hintergrund, Header, Footer etc.)

 Ich habe dir hier einen Artikel verlinkt, in dem du nachlesen kannst, welche Farben welche Wirkungen auf uns haben.

 

Meine Erfahrungen zeigten mir, dass man es lieber etwas schlichter angehen sollte, aber dafür ist es übersichtlicher und der Inhalt stimmt. Also mein Tipp von mir an dich: Wähle überwiegend helle Farben.

 

 

4.0 Die richtige Schriftart für dein Blog-Design

 

Sowie bei der Farbauswahl spielt auch die Schriftart eine wichtige Rolle,  wenn es um die Nutzerfreundlichkeit des Leser geht. Auch hier zeigen mir meine Erfahrungen, dass du dich für ein paar Schriftarten und auch Schriftgrößen entscheiden solltest.

 

Das heißt, habe eine Schriftart für deinen Header und Footer, eine Schriftart für deinen Body und eine Schriftart für deine Überschriften. Und dies sollte sich überall widerspiegeln. Also nicht auf jeder Seite etwas anderes..

 

Gerade wenn es um die Wahl der Schriftarten und Schriftgrößen geht, musst du deine Zielgruppe berücksichtigen. Klar, dass du bei älteren Menschen eine andere Auswahl treffen solltest als bei Jugendlichen.

 

Allgemein empfiehlt es sich Schriftarten zu nehmen, die serifenlos sind, wie zum Beispiel Arial oder Quicksand. Die Schriftgröße sollte je nachdem, ob es sich um eine Überschrift oder einen einfachen Text handelt, zwischen 16px und 20px liegen.

 

 

5.0 Bilder einfügen für ein schönes Blog-Design

 

Um deine Blog-Seite übersichtlicher und interessanter zu machen, solltest du Bilder, Grafiken, Abbildungen, Thumbnails etc. sinnvoll einbeziehen. Gerade wenn es darum geht Textinhalte ein wenig aufzulockern, empfiehlt es sich aussagekräftige Visualisierungen einzufügen, um den Lesefluss aufrechtzuerhalten. Des Weiteren erzeugen Bilder einen gewissen Effekt für den Leser, der somit gleich weiß, um was es hier geht. Aus diesem Grund solltest du immer unter deiner Überschrift eines Blogartikels dein Bild setzen, das den Leser zum Klicken animieren soll.  

 

Es macht auf jeden Fall viel Sinn, dass deine Artikelbilder eine Standardgröße haben. Des Weiteren achte darauf, dass deine Bilder hochwertig und nicht verpixelt sind. Ich habe dir nachfolgend eine paar Grafikseiten und Bilderseiten aufgelistet. Ich selber nutze ein paar davon:

 

kostenlos:

kostenpflichtig:

 

Tipp 2: Verwende nicht zu viele Bilder, Grafiken etc., denn um so mehr es wird, um so langsamer baut sich deine Webseite auf. Und wenn wir jungen Menschen etwas heutzutage nicht haben, dann ist es viel Geduld (heißt es bei mir immer - ich denke, da bin ich nicht der Einzige :P ). Also keiner von uns will eine halbe Minute warten bis die Seite sich endlich mal aufgebaut hat.

 

Falls du Bilder aus Google verwendest willst/musst, dann vergesse nicht den Quellcode mit anzugeben aufgrund der Richtlinien.

 

 

6.0 "Responsive"- Blog-Design

 

So wie du und ich auch, sind die Meisten mit dem Smartphone oder dem Tablet im Internet unterwegs. Um somit dem mobilen Besucher der heutigen Zeit gerecht zu werden, muss deine Seite "responsive" sein. Das heißt, dass deine Blogseite und deren Struktur für den mobilen Aufruf angepasst werden muss, sowohl für die horizontale als auch vertikalen Haltung des Endgeräts.

 

Falls dein Webseitenanbieter dies nicht hat, dann verwende bitte ein passendes Plugin für den mobilen Gebrauch. Wenn du deinen Blog mit Jimdo erstellen willst bzw. erstellst hast, dann hast du bei allen Designvorlagen eine automatisch optimierte Version deiner Webseite für Smartphones und Tablets. Somit wird dein Blogseite und deren Inhalte automatisch für den mobilen Gebrauch angepasst.

 

 

Schneller Überblick

  • Wähle eine übersichtliche Designvorlage
  • Erstelle dein passendes Logo
  • Triff die richtige Farbauswahl und ändere diese nicht auf jeder Seite
  • passende Schriftarten und Schriftgrößen für deine Überschriften, Texte etc.
  • Bilder, Grafiken, Abbildungen einfügen
  • eine für den mobilen Gebrauch optimierte Blogseite

 

Fazit

 

Du siehst, dass die Grundlagen für ein schönes Blog-Design recht einfach sind, aber dennoch sehr effektiv und vor allem wichtig. Gerade am Anfang solltest du nicht zisch Arbeitsstunden für die Gestaltung deiner Blogseite investieren, sondern dich auf eine zielführende und nutzerfreundliche Seite fokussieren.

 

Wie es oben Steve Jobs sagte: "(...) Design is how it works.", ist dein Design einer der Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Blog. Dennoch hast du gesehen, dass dir das beste Design nichts bringt, wenn es nicht nutzerfreundlich ausgelegt ist.

 

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Designen deiner Blogseite!


Gibt es irgendwelche Fragen? Ist dir etwas unklar? Oder hast du Verbesserungsvorschläge?

- Wenn ja, dann schreibe deine Frage oder Meinung ins Gästebuch oder lasse sie mir per Mail zukommen.

Des Weiteren würde ich mich über ein positives oder auch negatives Feedback freuen! Es wäre eine Ehre für mich, wenn du diesen Blogartikel in deinen Sozialen Netzwerken teilen würdest!

 

Vielen Dank für deine Zeit und dein Interesse, stay tuned!

 

Cheers,

 

dein Fan

Tom 🙂

Kommentare: 0